Im Dezember 1974 wurde ich in der schönsten Stadt der Welt, München, geboren. Nach der Realschule startete ich eine Ausbildung zur Bankkauffrau, landete 1998 in der IT-Branche, machte meinen Betriebswirt abends bei der IHK und bin nun seit August 2021 bei der Deutschen Bahn im Personalbereich in der IT.

Sportlich gab es einiges. Angefangen hat es mit Turnen beim ESV München Ost. Aus einer blöden Wette heraus bin ich dann im selben Verein beim Ringen gelandet. Da bin ich einige Jahre geblieben und habe, für den SV Siegfried Hallbergmoos, Wettkämpfe in Bayern, Deutschland und auch in Schweden bestritten. Für eine kurze Zeit war ich auch mal etwas weniger aktiv und bin dann auf das Fitnessstudio und Laufen gekommen. Nachdem ich immer länger und weiter gelaufen bin, habe ich 2008 meinen ersten Marathon in München hinter mich gebracht. Weitere in Wien und New York folgten. Unzählige Halbmarathons und 10km Läufe füllten meine Wochenenden. Nachdem mein Knie dann irgendwann nicht mehr so begeistert vom Langstreckenlauf waren, bin ich beim Triathlon gelandet. Das Schlüsselerlebnis war der Olympiasieg von Jan Frodeno. Infiziert vom Triathlon-Virus habe ich einige Tausend km im Wasser auf dem Rad und in Laufschuhen hinter mich gebracht. Nach meinem ersten Ironman 70.3 (1,9km Schwimmen, 90km Rad, 21,2km (Halbmarathon) Laufen) im August 2012 war der Wunsch geboren, irgendwann eine ganze Langdistanz (3,8km, 180 Rad, 42,2km (Marathon) Laufen) zu schaffen. Der Plan nahm im Sommer 2020 Formen an und 2021 sollte ich an der Startlinie in Roth stehen. Aber dann hörte Corona einfach nicht auf. Im März 2021, nach 1,5 Jahren hartem und disziplinierten Training, war meine Motivation komplett weg. Es war nur noch ein Kampf und somit musste ich mich von meinem Traum “Triathlon Langdistanz” verabschieden.

Seit ca. 2010 habe ich immer wieder Yoga gemacht. Mehr als Alternative zum “alleine vor dem Fernseher dehnen”. Anfangs im Fitnessstudio bin ich irgendwann zum ersten mal in einem Yoga-Studio gelandet. Es war wunderbar. Die Stimmung war etwas besonderes. Nach meiner Entscheidung im Frühjahr 2021 den Triathlon erstmal zu pausieren, ergab es sich dann endlich, dass ich meine Yogalehrer-Ausbildung mache. Ergänzt habe ich diese durch eine Blackroll® Trainer Ausbildung und bin seit dem intensiv an dem Thema “Faszientraining” interessiert.

Nachdem ich seit Jahren an dem Theme Ernährung und Gesundheit interessiert bin, stehen in den nächsten Monaten und Jahren noch einige Fortbildungen an. Angefangen mit “Anatomie und Physiologie IFAA”, Ernährungsberater + Ernährungsberater vegan und mein Highlight die 200h Ausbildung zur Yin Yoga Lehrerin, die ich im Herbst 2022 starten will.

2016 habe ich ein weiteres Hobby entdeckt: Tauchen! Erst wollte ich nicht so richtig, weil ich so viele Ängste hatte. Aber nach dem 2. oder 3. Tauchgang habe ich es geliebt. Die Stille unter Wasser ist einzigartig, die Farben soooo toll. Und wenn dann noch ein Nemo vorbeikommt, oder auch ein Hai, dann ist es eines der tollsten Erlebnisse. Im Juli 2021 habe ich dann mangels Reisen (Corona) angefangen im Kaltwasser zu tauchen. Es ist nicht das gleiche, aber die Entspannung unter Wasser ist doch auch hier wieder da.

Ganzer Artikel