Schön, dass Du mich besuchst und Dich für meine Yoga-Angebot interessiert.

Mein Name ist Saskia Schweitzer und wurde im Dezember 1974 in der schönsten Stadt der Welt, München, geboren.

Sport und Ernährung sind ein wichtiger Teil meines Lebens. Ursprünglich war ich mal Turnerin. In die Jahre gekommen, wurde ich Läuferin und bin ins Fitnessstudio gegangen. Hier absolvierte ich auch meine ersten Yogastunden. Von Beginn an lagen mir die dynamischen, intensiven Power Yoga Stunden mehr, als die klassischen, statischen Stunden.

Irgendwann habe ich dann das Langstreckenlaufen für mich entdeckt und habe an diversen Marathons (München, Wien, New York) teilgenommen. Aufgrund von Kniebeschwerden bin ich dann beim Triathlon gelandet. Beeinflusst von Jan Frodenos Olympiasieg 2008 in Peking, habe ich hier meine “Erfüllung” im Ausdauersport gefunden. Über 12 Jahre habe ich in Deutschland und Österreich Wettkämpfe bestritten. Bin im Training tausende Kilometer geschwommen, geradelt und gelaufen, habe Krafttraining gemacht und auch manchmal meine steifen Muskel gedehnt. 2021 sollte es dann die Challenge Roth (3,8km Schwimmen, 180km Rad, 42,2km Laufen) werden. Und dann zog mir nach monatelanger, intensiver Vorbereitung im März 2021 jemand meinen “Ausdauerstecker”. Nichts ging mehr, jegliche Motivation war weg, der innere Schweinehund hat mich in die Couch asphaltiert.

Zu dem Zeitpunkt habe ich schon wieder verstärkt Yoga gemacht und so entschied ich mich endlich die Ausbildung zur Yogalehrerin anzugehen. Gesagt, getan. In Ergänzung arbeite ich an meiner Ausbildung zur Blackroll® Trainerin.

Anfang 2022 werde ich außerdem mein Ernährungswissen aufbauen und mich zur Ernährungsberaterin / Ernährungsberaterin vegan weiterbilden.

Wenn ich nicht auf der Matte liege/ sitze/ stehe, kümmere ich mich gerne um meine Familie (Ehemann und 4 Katzen), tauche durchs Rote Meer oder die bayerischen Seen, pflege meine grüne Oase auf meinem Balkon und natürlich gehe ich auch noch Arbeiten (IT bei der Deutschen Bahn).

Solltest Du Dich fragen, warum ich den Namen “Greenmindyoga” gewählt habe, dann kommt hier die Erklärung: ich habe einen “Grünen Geist” bzw. eine grüne Denkweise. Und das meine ich nicht nur politisch. Ich bin davon überzeugt, dass jeder etwas bewirken kann, auch als Einzelner. Also versuche ich alles, um unseren Planeten zu schützen. Ich ernähre mich vegan, aus ethischen und Klimaschutz-Gründen. Die Vermeidung von Plastik, auch Mikroplastik, liegt mir am Herzen. Mehrweg statt Einweg, Einkaufen nur mit eigenem Beutel etc. Außerdem habe ich ein großes Herz für Tiere.